TV Nachrichten


Der Bär ist los!

Von Sabine Dobel 25. Feb 2009, 05:15

Harald Krassnitzer, Nadeshda Brennicke und die achtjährige Bärin 'Trapper' bei den Dreharbeiten. © DPA

Harald Krassnitzer, Nadeshda Brennicke und die achtjährige Bärin 'Trapper' bei den Dreharbeiten. © DPA

München/Innsbruck - Wenn Bruno das sehen könnte! Die weltweit beachteten Eskapaden des aufmüpfigen jungen Bären aus Italien, der vor fast drei Jahren in Bayern erschossen wurde, nehmen in der TV-Komödie «Der Bär ist los! Die Geschichte von Bruno» ein glückliches Ende.

Der junge Bär tollt frei über bayerische Almwiesen - und schmust im Schlussbild sogar zärtlich mit einer aus dem Zoo freigelassenen Bärin. Happy End rundherum bietet die skurrile und überdrehte TV-Komödie, die an diesem Mittwoch (20.15 Uhr) in Deutschland und Österreich als Gemeinschaftsproduktion von ARD und ORF ausgestrahlt wird.

Die wahre Geschichte des im Sommer 2006 aus Norditalien eingewanderten Bären mit dem offiziellen Namen JJ1 - Erstgeborener von Mutter Jurka und Vater Jose - endete hingegen nach wochenlangen vergeblichen Fangversuchen mit dem Abschuss. Die Behörden fürchteten, der Bär könnte einen Menschen anfallen. Der damalige Umweltminister Werner Schnappauf hatte den jungen Bären zuerst willkommen geheißen, um ihn nur Tage später - weil er in Siedlungen nach Fressbarem suchte und gleich mehrere Schafe riss - zum Abschuss freizugeben.

Dann wiederum sollten finnische Bärenjäger Bruno fangen - sie scheiterten mit ihren Hunden bei heißem Wetter im Gebirge. Auch eine Röhrenfalle brachte keinen Erfolg. Der Münchner Zoodirektor Henning Wiesner bot an, den Bären mit dem Blasrohr zu betäuben, und von irgendwo kam sogar der Vorschlag, man soll Bruno doch einfach mit einer Bärin locken.

Die Geschichte sei an sich schon «Realsatire», sagte Autor Felix Mitterer bei den Dreharbeiten im vergangenen Sommer am Achensee in Österreich. Auch Regisseur Xaver Schwarzenberger sprach von einer «Politkomödie der Sonderklasse». Die TV-Komödie erzählt - mehrfach an der Grenze zum Heimatfilm - mit großer Inbrunst all die Pleiten und Pannen auf der Jagd nach dem halbwüchsigen Bären. Während der leibhaftige Bruno, inzwischen ausgestopft in München in einer Pose als Honigdieb ausgestellt, sich wenigstens mit dem Plündern von Bienenstöcken und dem Reißen von Schafen begnügte, schlabbert der Filmbär im Biergarten ganze Maßkrüge aus und leckt Kuchenteller leer.

Gleich zwei Bärinnen - «Trapper» und «Fabienne» vom Zirkus Paul Busch - standen als Bruno vor der Kamera. Ein männlicher Bär wäre zu groß gewesen, schließlich war Bruno noch jung. Für ihren Job am Set wurden die Bärinnen reichlich mit Gummibärchen belohnt - und nach dem harten Drehtag warteten im Gehege die Bären «Conan», «Ying» und «Yang» auf die Damen. Die fünf leben auch im Zirkus zusammen und hätten sich bei einer Trennung nicht wohl gefühlt, hieß es bei den Dreharbeiten.

Als dritter «Bruno» - auch er wurde unter anderem wegen seiner Größe gewählt - stand der 1,74 Meter große Innsbrucker Student und Laienschauspieler Burkhard Ettel im Bärenkostüm vor der Kamera. Er sprang ein, wenn das Drehen mit einem echten Bären zu gefährlich geworden wäre. Dazu gehörte eine Kampfszene, die es in Wirklichkeit nicht gab und bei der Bruno am Ende den Jäger Hubert Wolfgruber (Fritz Karl) großherzig am Leben lässt. Neben Wolfgruber sind auch Zoodirektor Konrad Rettensteiner (Harald Krassnitzer) und die schöne Tierschützerin Linde Blümel (Nadeshda Brennicke) hinter Bruno her: Linde will den Bären retten, der Zoodirektor will ihn als Gespielen für seine Bärin «Chilly» und der Jäger will ihn fangen - oder schießen, je nach politischer Vorgabe.

Genüsslich zelebriert Autor Mitterer auch das klägliche Scheitern der Finnen. Als Folkloretruppe mit Sonnenbrille und fantastischen Frisuren feiern sie am liebsten in der Hütte mit Wodka und verabschieden sich schließlich mit: «Die Hunde haben Heimweh.» Im Film taucht sogar ein bayerischer Indianer (Eisi Gulp) auf, der den Bären beschwört, doch lieber im Wald zu verschwinden.

© 2009 dpa - Deutsche Presse-Agentur

Kommentiere diesen Artikel

Mehr zum Thema

Tierschützer kritisieren Seelöwen-Auftritt bei RTL

23. Okt 2009, 18:23

Hamburg - Die Tierrechtsorganisation PETA hat den Auftritt zweier Seelöwen bei RTL kritisiert. Die Tiere gehörten zum Dompteur- Programm des Kandidaten Roland Duss, der am vergangenen Samstag bei Dieter Bohlens Show «Das Supertalent» teilnahm. ... mehr

Esel, Hund, Katze und Hahn sind die Stars

3. Jul 2009, 15:06

Esel, Hund, Katze und Hahn sind die Stars
Bremen - Durch den Wald schallt ein markerschütternder Schrei. Ab und zu unterbricht das Krähen eines Hahns das laute «Ia» des Esels. Zeugen dieses tierischen Konzerts wundern sich nicht, dass die Räuber im Märchen «Die Bremer Stadtmusikanten» die Flucht vor den dissonanten Tönen ergreifen. ... mehr

Neues von RTL: «Hund sucht Hütte»

11. Mai 2009, 13:59

Berlin - Deutschland sucht immer irgendetwas: den Superstar für Dieter Bohlen, das Topmodel bei Heidi Klum oder des Bauern große Liebe. Nun wird für süße Vierbeiner ein neues Zuhause benötigt. ... mehr

TV-Komödie über «Bruno» mit Happy-End

13. Feb 2009, 15:52

München/Innsbruck - Wenn Bruno das sehen könnte! Die weltweit beachteten Eskapaden des aufmüpfigen jungen Bären aus Italien, der vor fast drei Jahren in Bayern erschossen wurde, nehmen in der TV-Komödie «Der Bär ist los! Die Geschichte von Bruno» ein glückliches Ende. ... mehr

Protest gegen Einstellung von «Herrchen gesucht»

15. Nov 2008, 19:47

Protest gegen Einstellung von «Herrchen gesucht»
Frankfurt/Main - Knapp 150 Tierschützer haben vor dem Sitz des Hessischen Rundfunks in Frankfurt gegen die Einstellung der TV-Sendung «Herrchen gesucht» demonstriert. ... mehr

Mehr über Fritz Karl

....mehr
'Bloß kein' Stress!': ZDF dreht Komödie mit Oliver Wnuk, Fritz Karl, Rike Schmid, Katharina Wackernagel
Rosannas Tochter - Mi. 06.06 - ARD: 20.15 Uhr
Mehr Artikel ...

Mehr über Harald Krassnitzer

....mehr
Tatort: Tödliche Souvenirs - Fr. 08.06 - ARD: 00.00 Uhr
Der Wettbewerb (Spielfilm des Tages) - Mi. 18.04 - ARD: 20.15 Uhr
Mehr Artikel ...

Follow Us

Suche

Mehr in TV

comments powered by Disqus