Musik Kritiken


CD Kritik: We Don't Even Live Here von P.O.S.

Von Oliver 9. Nov 2012, 21:46

P.O.S. war mir bisher unbekannt gewesen und, ich greife schon mal vorweg, erkenne, dass ein 'leider' hier besonders gut gepasst hätte. „Bumper“ und „Fuck Your Stuff“ machen schon klar, was es hier zu hören gibt. Und dennoch ist es eine inkomplette Vorstellung von dem, was wir hier zu hören zu bekommen könnten.

Das macht jeder Track danach klar, die ersten Songs sind „Where We Land“ und „Wanted/Wasted“, die dies eindrucksvoll beweisen. Danach folgen „They Can't Come“, „Lockpicks, Knives, Bricks and Bats“, „Arrow to the Action, Fire in the Hole“, „Get Down“, „All of it“, „We Don't Even Live Here (Weird Friends)“ und „Piano Hits“.

Nach dem ich vor einigen Monaten auf Astronautalis gestoßen bin, der übrigens als Gast bei „Wanted/Wasted“ zu hören ist, bin ich irgendwie noch mehr auf den Geschmack gekommen und möchte mich wieder Rap / Hip Hop widmen. Unter anderem natürlich nur, eine komplette Fixierung auf einen Stil, kommt hoffentlich nie wieder vor.

Ein absolut, gutes Album von P.O.S. Kaufempfehlung!

Kommentiere diesen Artikel

Follow Us

Suche

P.O.S.: We Don't Even Live Here

Artikel Information

Künstler: P.O.S.
Erscheinungsdatum: 2012-10-26
Label: Rhymesayers (rough trade)
Laufzeit: min

Detail Informationen zu diesem Artikel

Diesen Artikel bestellen


Mehr in Musik

comments powered by Disqus