Literatur Kritiken


Comic Kritik: Saga Valta – Buch 1 von Jean Dufaux und Mohamed Aouamri

Von Karsten Kloß 15. Nov 2012, 23:07

Valgar lebt mit seiner Frau Astridr in Valta. In der Nacht in der Astridr ihm einen kräftigen Jungen gebärt erscheint Thorgerr mit seinen hundert Kriegern um Valgar zu töten und seine Tochter Astridr zurück in sein Königreich zu holen. Valgar kann im letzten Moment noch in die Wälder fliehen und versteckt sich in der Höhle von Ogerth dem Vielarmigen. Diese Kreatur hilft Valgar, doch die Hilfe hat auch einen hohen Preis. Als Valgar zurück in sein Dorf geht, sind die Dorfbewohner tot und von seiner Frau und seinem Sohn fehlt jede Spur. Von Rache getrieben möchte sich Valgar die Unterstützung des Rats der Alten sichern. Dazu muss er mit Njall dem Verbannten Kontakt aufnehmen, der einen gewissen Einfluss auf den Rat der Alten hat. Dieses kann er aber nur über den Njalls Sohn Skarperdinn machen, der mit einem weiteren Königreich im Krieg liegt. Doch nicht nur der Krieg ist eine Bedrohung für Valgar. Auch die schöne Hildegirrd stellt eine Gefahr für den Helden dar, denn sie hat sich unsterblich in ihn verliebt…

Der erste Band des Zweiteilers „Saga Valta" legt den Grundstein für eine Saga die in den Reichen im hohen Norden spielt und auch ansatzweise mit der nordischen Mythologie verknüpft ist. Protagonist der Geschichte ist der junge Valgar der durch die Heirat der 16-jährigen Astridr den Zorn ihres Vaters auf sich gelenkt hat. Zwar kann er diesem Zorn entkommen, gerät aber sofort in neue Schwierigkeiten und wie sollte es anders sein, durch die Liebe einer Frau. Diese spannende Abenteuergeschichte und auch in einigen Elementen als Liebesgeschichte angelegte Comicreihe stammt aus der Feder von Jean Dufaux, der begeisterten Comiclesern vor allem für seine Arbeiten „Kreuzzug", „Djinn" und „Murena" bekannt sein dürfte. Mit „Saga Valta" bewegt er sich im hohen Norden in einem neuen Territorium. In Szene gesetzt wurde die Geschichte von Mohamed Aouamri, der vor allem für seine Arbeiten „Vogel der Zeit" und „Die Füchsin" bekannt ist.

In eindrucksvollen und düsteren Bildern, welche die Atmosphäre der Geschichte passend eingefangen haben erzählen Dufaux und Aouamri ihre Abenteuer- / Liebesgeschichte. Der Band hat an sich zwei Protagonisten. Zum einen den tapferen Valgar, der auf der Suche nach seiner Frau ist, und die verschlagene Hildegirrd, die alles daran setzt, dass Valgar bei ihr bleibt und sie ewig liebt. Ich muss zugeben, dass mich die Geschichte zuerst nicht so wirklich gefesselt hatte. Dieses war aber schnell vorbei, so dass ich den Band gegen Ende hin gar nicht mehr aus der Hand legen konnte und nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte.

Kommentiere diesen Artikel

Follow Us

Suche

Saga Valta 01: Buch 1

Buch Information

Autor: Jean Dufaux
Erscheinungsdatum: 2012-11-15
Verlag: Splitter
Unverbindliche Preisempfehlung: EUR 14,80

Detail Informationen zu diesem Buch

Dieses Buch bestellen


Mehr in Literatur

comments powered by Disqus