Literatur Kritiken


Hörbuch Kritik: Blutschwestern (Vampire Academy 1) von Richelle Mead

Von Oliver 29. Nov 2012, 09:09

Rose ist eine Dhampirin – halb Mensch, halb Vampirin – und Lissa ist eine Moroi-Vampirprinzessin. Beide sind sie auf der Flucht, aber die Wächter der Vampire Academy sind den beiden flüchtigen Personen dicht auf der Spur. Natürlich werden sie beide wieder zur Academy zurückgebracht.

Rose und Lissa liegt in der St.-Vladimir-Akademie weit hinter ihren Mitschülern und müssen sich nicht nur zahlreiche Fragen gefallen lassen sondern auch mit gehässigen Dingen fertig werden. Darüber hinaus kommt es immer wieder zu unschönen Vorfällen an der Akademie. Bis man dahinter gegekommen ist, ist es auch schon zu spät.

Marie Bierstedt hat die verschiedenen Charaktere gut gesprochen und es war mein erstes Hörbuch seit langen und das allererste mit einer solchen Länge. Der Spaß beim Sprechen ist immer vorhanden und auch zu hören. Auch den russischen Touch hat die Sprecherin gut hinbekommen.

Die Story als solches ist mir schon bekannt (wie alle anderen Teile der Vampire Academy – Reihe sowie auch Bloodlines oder einigen anderen Büchern von Richelle Mead). Bisher – und wahrscheinlich wird es in Zukunft nicht anders sein – konnte ich mich nicht beschweren.

Großartig, auch wenn es ungewohnt es durchweg die gleiche Sprecherin zu hören selbst wenn man weiß, dass es andere Personen sind aber das macht das Können wieder weg.

Kaufen.

Kommentiere diesen Artikel

Follow Us

Suche

Mehr in Literatur

comments powered by Disqus