TV Nachrichten


Georgina stöhnt sich zu drei Sternen

Von Oliver 15. Jan 2013, 17:10

Einen Haken hat das Dschungelcamp ja: Die späte Sendezeit lässt dem Kopfkino einfach keine Chance, das Gesehene bis zu den süßen Träumen zu verdauen. Ganz egal, ob nun Stimmungskanone Klaus das Untergeschoss ungeniert frei baumeln lässt oder ob Milchbubi Joey als Häuptling unerwartete Führungsqualitäten beweist. Welcher Chef räumt schon freiwillig ein, dass dreimal Pflasterkleben und mit offenem Mund in die Luft starren so anstrengend ist, dass der Job nicht länger als einen Tag machbar ist?

Aber nein, am vierten Tag reicht einfach kein Baldrian mehr, keine Schlaftabletten - da hilft nur wach bleiben. Wer könnte auch erholsame Ruhe finden, nachdem sich Bachelorette Georgina so herzhaft durch ihre dritte Dschungelprüfung stöhnt und schreit? Das sprengt jede Schlafzimmerwand.

Vielleicht hätte Georgina sich statt für das Dschungel-Camp bei Hugh Hefner als Bunny bewerben sollen. Dass der nicht gleich seine frisch angetraute Crystal sausen lässt, um Georgina in ihrem eigens von Dr. Bob gelieferten Fell-Bikini mit Mäuschenpuschel am Hintern aus dem Dschungel zu retten - absolut unverständlich. Dabei ist das Posing in der Hamsterhölle genannten dritten Dschungelprüfung doch unvergleichlich.

Trotzdem: Irgendwas muss Georgina da missverstanden haben, als sie für Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! zugesagt hat. Das ist nicht der Wettbewerb der Spitzenköche, bei denen drei Sterne das höchste der Gefühle sind. Im australischen Dschungel sind das - so bringt es Oliva Jones auf den Punkt - gerade mal «zwei Gurken und ein Radieschen».

«Feige, arrogant, verwöhnt, kreischig - sie hat alle Register gezogen», meckert crazy Dschungelqueen denn auch, nachdem Georgina mit ihrem schicken Fellbikini zurück in die Sicherheit des Camps schlüpft. Aber bitte, Olivia, das ist so gar nicht teamfähig. Und obendrein auch ganz und gar grausig. Wie gut, dass Georgina das nicht gehört hat. Puh, Glück für den Zuschauer. Wer will denn auch sehen, wie sich Georgina in klebrige Riesenspinnennetze wickelt oder mit Ratten kuschelt? Eine jammernde Prinzessin auf der Dschungelerbse ist doch viel lustiger... Und Köpfchen dabei zu beweisen, wie man aus einem Hamsterrad Sterne fängt, die sich mit der Drehung des Rades nach unten und ohne wieder nach oben bewegen, das ist doch ganz schön viel verlangt.

Also bitte, liebe Olivia, nimm Georgina nicht zu hart ran, wenn du mit ihr in die Dschungelprüfung «Wahrheit oder Pflicht» gehst. Du kannst dich dafür ja doppelt anstrengen.

Tarzan des Tages: Moderator Daniel Hartwich, für die Engelsgeduld, gefühlte hundert Mal erklärt zu haben, dass die braune Brühe im letzten Teil der Hamsterhölle nichts anderes ist als tote Insekten, Schleim und Fischabfälle, in denen Georgina nach Sternen angeln soll. Lieber Daniel, beim nächsten Mal einfach vorkosten, dann begreift's auch das rothaarige Luder. Wir bemühen uns so lange, gegen das Kopfkino anzukämpfen.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Quelle: News - Medien News - «Dschungelcamp» Tag 4 - Georgina stöhnt sich zu drei Sternen

Kommentiere diesen Artikel

Follow Us

Suche

Mehr in TV

comments powered by Disqus