Literatur Kritiken


Comic Kritik: Zombillennium – Band 2: Humankapital von Arthur De Pins

Von Karsten Kloß 23. Jan 2013, 03:04

So langsam kehrt wieder Alltag in den Vergnügungspark der Monster ein. Aurelien ist der Star des Parks und weiß die Massen zu begeistern. Er ist sogar so nett und ist einer Familie behilflich, die sich scheinbar verirrt hat, den Weg in den Park zu finden. Ein großer Fehler wie sich leider herausstellt, denn die Mutter hat eine strikte Abneigung gegen Monster aller Art und verprügelt sogar ein kleines Mädchen. Ihr Sohn verschwindet daraufhin spurlos die in den Tiefen des Parks. Doch die Abneigung der Mutter hat einen besonderen Grund, wie der Manger des Parks Herr von Blood schnell herausfindet. Währenddessen wird Sirius das Skelett von Dorfbewohnern überfallen, die ihn benutzen wollen um alle Bewohner und auch alle Mitarbeiter des Parks mit einer Bombe zu vernichten, denn seitdem die kleine Hexe Gretchen im Dorf gezaubert hat, ist eine wahre Hexenjagd entbrannt, die sich gegen alle Monster richtet…

„Zombillennium" Band 2 führt uns Leser erneut in die Welt eines etwas anderen Vergnügungsparks. Während im ersten Band hauptsächlich Aurelian und Gretchen die Hauptpersonen waren, führt uns Autor und Zeichner Arthur de Pins nun einen Schritt weiter in seinen gruseligen Vergnügungspark. Im zweiten Band werden den jeweiligen Monstern noch mehr Persönlichkeit verliehen und auch die Geheimnisse des Parks werden näher beleuchtet. Die großen Fragen sind, was passiert, wenn der Park seine Mitarbeiter nicht mehr benötigt und was sich im neunten Untergeschoss des Parks befindet… Doch nicht nur dieses spielt eine wichtige Rolle in „Humankapital". Auch die Abneigung der Dorfbewohner gegen die zumeist harmlosen Monster spielt einen nicht unwichtigen Faktor und zeigt, zu was extremistischer Terror im Allgemeinen führen kann.

Arthur de Pins hat es auch mit dem zweiten Band seiner Serie geschafft mich sehr gut zu unterhalten. Viele Leser werden wahrscheinlich die Zeichnungen abschrecken, doch wenn man bedenkt, dass der komplette Band mit Adobe Illustrator 9.0 erstellt worden ist, dann kann man eigentlich nur seine Bewunderung für Autor und Zeichner ausdrücken. Doch in diesem Zusammenhang sind nicht nur die Zeichnungen wichtig, sondern auch die Geschichte, die mit diesen erzählt wird. Was nützen gute Zeichnungen, wenn die Geschichten flach und nicht aussagekräftig sind? Bei „Zombillennium" braucht man keine Angst haben, denn die Geschichte ist gut durchdacht und mit schwarzem Humor gespickt. Ich persönlich finde den Band sehr gelungen, da er kurzweilig für gute Unterhaltung sorgt und hoffe, dass die Serie noch mehr Anhänger hat, so dass „Zombillennium" in der nahen Zukunft fortgesetzt wird.

Kommentiere diesen Artikel

Follow Us

Suche

Zombillennium 02: Humankapital

Buch Information

Autor: Arthur de Pins
Erscheinungsdatum: 2013-01-22
Verlag: Ehapa Comic Collec
Unverbindliche Preisempfehlung: EUR 15,00

Detail Informationen zu diesem Buch

Dieses Buch bestellen


Mehr in Literatur

comments powered by Disqus