Musik Kritiken


CD Kritik: Pop Ma$$aker von Heiter Bis Wolkig

Von Oliver Lippert 3. Feb 2013, 17:51

„Pop Ma$$aker“ heißt die vier Song EP von der Punk-Kabarett-Gruppe Heiter bis Wolkig und kommt handsigniert, nummeriert, mit Langzweit-VIP-Ausweis und Püppchen (Bitch) daher. Hier muss die Gaga-Nation und Religion als 'Opfer' herhalten. Und natürlich bekommt die Pop-Musik als Gesamtes ihr Fett ab.

Erster Song ist auch gleichzeitig namensgebend für die EP gewesen: „Pop Ma$$aker“. Anti-Pop, Anti-Plastik, Anti-Künstlichkeit und alles was sonst noch zum „Pop“-Dasein dazugehört. Flacher, provokanter Text, der sich die üblichen Stilelemente der Pop-Musik zunutze macht. Sehr eingängiger Song.

„Gogo Pogo“ ist der Song für die Anti-Atzen-Fraktion. Disco-Beat mit Gitarren-Sound, direkter Text. Das englischsprachige Äquivalent ist der vierte und letzte Song auf dieser EP namens „Gaga Pogo“. Angepasster Text und für die Anti-Gaga-Fraktion.

Der dritte Song ist „Opus Dei“, gesungen von den Schweinepriestern, und richtet sich an den Glauben. Da sich an den alten Themen nicht viel geändert hat, haben sich HbW wahrscheinlich gedacht, machen wir das halt auch noch. Ein Thema, welches im Punk-Bereich ja nicht selten behandelt wurde. Und genau dies ist halt unter anderem Thema: Stur auf eine Einstellung beharren.

Insgesamt eine sehr eingängige EP mit viel Spaß in den Backen!

P.S. Da es die Platte bei Amazon nicht gibt, hier der Link zum Kaufen.

Kommentiere diesen Artikel

Mehr über Härter bis wolkig

....mehr
CD Kritik: Auferstanden aus Ruinen / Nichtsalsrocken von Heiter bis Wolkig feat. Die Roten Ratten
Mehr Artikel ...

Follow Us

Suche

Mehr in Musik

comments powered by Disqus