Literatur Kritiken


Hörspiel Kritik: Offenbarung 23 - Teil 45: Rheingold

Von Karsten Kloß 16. Feb 2013, 20:14

Die Welt um den Hacker Georg Brand hat sich wieder zurück ins Altbekannte verändert. Seine große Liebe Nolo arbeitet wieder im Reisebüro und übergibt ihm dort die Chiffren, die der tote Hacker Tron ihm dort scheinbar hinterlassen hat. Diesmal erhält Georg, alias T-Rex ein originalgetreues Modell des historischen TEE-Zuges „Rheingold". Zusammen mit seinem Freund und Studienkollegen Kim Schmidtke macht sich Georg auf die Reise um mit dem richtigen TEE-Zug „Rheingold" an den Ufern des Rheins entlangzufahren. Doch auch hier in diesem alten Zug ist man nicht wirklich sicher und so erkennt Georg schnell, dass auch hier die Überwachung durch den Geheimdienst stattfindet. Im verlassenen Überwachungsabteil stoßen Georg und Kim auf eine weitere Nachricht, welche die beiden auf die Spuren eines der größten Geheimnisse der deutschen Vergangenheit stößt: den Schatz der Nibelungen, den einst der Erzschurke Hagen von Tronje im Rhein versenkt haben soll. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt, denn auch noch andere sind auf der Spur des sagenumwobenen Schatzes.

Mit „Rheingold" betreten Autor Jan Gaspard und Regisseur Sebastian Pobot die Welt der deutschen Sagen. Hierzu hat man sich auf die Heldengeschichte der Nibelungen besonnen und an den Schatz gedacht, der von Hagen von Tronje im Rhein versenkt sein soll. Doch natürlich ist auch hier nicht alles so, wie es zu sein scheint, denn auch in der Nibelungensaga haben sich Übersetzungsfehler eingeschlichen. Georg und seine Freunde versuchen diese nun durch Verknüpfung bestimmter Tatsachen zu korrigieren, um so hinter das Geheimnis des Nibelungenschatzes zu kommen. Natürlich geht dieses nicht ohne Hilfe und schon bald befinden sich Georg, sein Freund Kim und seine Freundin Nolo auf einer Schnitzeljagd, die ein völlig anderes Ende nehmen wird, als sie es zu Beginn ihrer Reise erwartet haben.

Mit der neuen Folge der Hörspielserie „Offenbarung 23" mischen Autor Jan Gaspard und Regisseur Sebastian Pobot die Karten erneut. In der letzten Folge hat man die alte Ordnung wieder hergestellt und Ian G. konnte Georg wieder als Löser unterschiedlicher Chiffren gewinnen. Nun ist Georg wieder auf der Suche nach einer Lösung für diese Chiffren, wobei ihm hier mehrere Steine in den Weg gelegt werden, die sogar zu seinem verfrühten Tod führen könnten.

Produktionstechnisch ist dieses Hörspiel erneut auf einem sehr hohen Niveau und es macht wirklich Spaß den neuen Abenteuern von T-Rex zu lauschen. Nach einigen Startschwierigkeiten habe ich mich persönlich auch an die neuen Stimmen der einzelnen Rollen gewöhnen können. Sebastian Pobot konnte erneut Helmut Krauss als Erzähler / Nat Mickler, Alexander Turrek als Georg Brand, Marie Bierstedt als Nolo und Peter Flechtner als Kim Schmittke gewinnen. Nach dem Ende dieser Folge darf man wirklich gespannt sein, wie es weitergeht. Ich hoffe, dass die Macher die Fans nicht zu lange auf eine Fortsetzung warten lassen. Schade an der CD Version ist nur, dass der Bonustrack auf der CD nicht enthalten ist.

Kommentiere diesen Artikel

Follow Us

Suche

Offenbarung 23 - Folge 45: Rheingold

Buch Information

Autor: Jan Gaspard
Erscheinungsdatum: 2013-02-16
Format: Audiobook
Verlag: Highscore Music
Unverbindliche Preisempfehlung: EUR 8,90

Detail Informationen zu diesem Buch

Dieses Buch bestellen


Mehr in Literatur

comments powered by Disqus