Musik Kritiken


CD Kritik: Im Westen was Neues! von Kölner Seelen

Von Rainer Molz 18. Feb 2013, 15:08

2005 gegründet und sich im Handumdrehen eine beachtlich Fangemeinde erspielt. Die Formation Kölner Seelen streckt mit ihrem Debütalbum „Im Westen was Neues!“ die Fühler weit aus, gewillt die ganze Republik, rechts und links des Rheins zu erobern. Eine handvoll Soul, R&B, HipHop, Pop und Rock – mit deutschen Texten versprühen die sieben Jungs eine gehörige Bandbreite an tollen Songs. Gefühlvolle Melancholie, Balladeskes, sommerliche Frische, tanzende Harmonien und hymnenartige Mitsing-Refrains. Das ist Musik fürs Ohr. Ein Lichtblick am deutschen Bandhimmel. Absolute Empfehlung!

An ihrem Debütalbum „Im Westen was Neues!“ haben die Kölner Seelen lange gebastelt und gefeilt. Die Mühe und das Warten haben sich gelohnt, denn das Ergebnis ist wohl das, was man einen gelungenen ersten Wurf nennen kann. Entstanden sind 17 facettenreiche Songs mit einer enormen instrumentalen und thematischen Bandbreite. „Nach heute Nacht“ und „Du“, eine gefühlvolle, beatlastige Midtempo-Ballade sind bereits als Musikvideos im Netz auf Youtube eingestellt.

Das Album zeigt auch die musikalische Vielfalt der Band: Sie beherrschen die leiseren Töne in Balladen wie „Du“ oder „Leises Lied“,  schmettern pompösen Pop mit hymnenhaften Refrains in Songs wie „Fürchtet euch nicht“ und „Könige“ oder animieren in beschwingten Sommersongs wie „Wind von Süden“ oder „Mittendrin“ zum Abtanzen. Verbunden durch den roten Faden der Texte gelingt es ihnen, ihrer eigenen musikalischen Identität treu zu bleiben.

Die Kölner Seelen – das sind sieben Männer aus der Rheinmetropole, die sich mit Leib und Seele dem Soul-Pop in deutscher Sprache verschrieben haben. Wundert es daher, dass sie von Beobachtern der Szene auch als „Pioniere des Köln Soul“ bezeichnet werden? Auf jeden Fall haben sie ihre ganz eigene Interpretation dieses Genres geschaffen, mit der sie als berechtigte Vorreiter des deutschsprachigen Seelen Pop im Rheinland gelten können: viel Soul, bereichert durch Elemente aus Pop, R&B und Hip-Hop, abgerundet durch eine rockige Note.

Eine Mischung, die ankommt: Innerhalb kurzer Zeit hatte die Band nach ihrer Gründung 2009 eine eingeschworene Fangemeinde und einen gewissen Kultstatus in der Domstadt. Der Kölner Stadtanzeiger titelte: „Etwas ganz Besonderes für die Kölner Seele“. Durch die Veröffentlichung des Debütalbums „Im Westen was Neues!“ soll nun auch endlich auch dem Rest der Republik das musikalische Feeling des Köln-Soul nahe gebracht werden.

Konzerttermine: 23.02. Playa/Köln, 02.03. Steinhof/Duisburg, 27.04. Bürgerhaus Kalk/Köln, 01.06. Lambertusmarkt/Erkelenz

Weitere Infos unter www.koelner-seelen.de/zuhause/

Kommentiere diesen Artikel

Follow Us

Suche

Kölner Seelen: Im Westen Was Neues

Artikel Information

Künstler: Kölner Seelen
Erscheinungsdatum: 2013-03-08
Label: Gmo - the Label (rough trade)
Laufzeit: min

Detail Informationen zu diesem Artikel

Diesen Artikel bestellen


Mehr in Musik

comments powered by Disqus