Literatur Kritiken


Buch Kritik: Lenore, Bd. 2: Hirnrisse von Roman Dirge

Von Oliver Lippert 22. Feb 2013, 06:33

Das süße kleine tote Mädchen namens Lenore setzt ihre verrückten Abenteuer auch in dem zweiten Band mit dem Titel „Hirnrisse“ fort. Hier trifft sie auf die Zahnfee, veranstaltet eine spezielle Tea-Party und schlüpft unglaublicherweise auch in ein Hasenkostüm.

Schon der erste Teil des kultigen Comics von Roman Dirge ist absolut grandios und ich fand es schade, dass nach einigen Ausgaben vor einigen Jahren die Veröffentlichungen ohne Nachricht abgebrochen sind. Denn Potenzial war da. Und ist es natürlich immer noch.

Dirge sorgt mit Lenore nicht nur für Lacher, sondern auch für ungewöhnliche Gesichtsausdrücke, wenn sieht was das kleine, süße Mädchen alles so fabriziert und was um ihr herum alles so passiert. Der zweite Teil überprüft den Ersten hier noch und Lenore ist nicht zu bremsen.

Ein Comic, was sicherlich auch außerhalb der Gothic-Szene Anklang finden wird, denn irgendwie trägt jeder von uns einen kleinen Teil Lenore in sich.

Natürlich wird es für viele Lebewesen aus ihrem Umfeld eine – haha – Lebensaufgabe am Leben zu bleiben. Roman Dirge hat hier wieder alles gegeben und ich hoffe noch auf viel mehr Output, den ich für mich als Input nutzen kann.

Kommentiere diesen Artikel

Mehr über Roman Dirge

....mehr
Buch Kritik: Lenore, Bd. 1: Kopfnüsse von Roman Dirge
Buch Kritik: Lenore 1. Noggies von Roman Dirge
Mehr Artikel ...

Follow Us

Suche

Lenore, Bd. 2: Hirnrisse

Buch Information

Autor: Roman Dirge
Erscheinungsdatum: 2013-02-21
Verlag: Panini Manga und Comic
Unverbindliche Preisempfehlung: EUR 16,95

Detail Informationen zu diesem Buch

Dieses Buch bestellen


Mehr in Literatur

comments powered by Disqus